25 Fragen für eine optimale Social-Media-Strategie

TrafficGenerator Wochenrückblick KW05
Online Marketing Rückblick – KW 05/2015
30. Januar 2015
TrafficGenerator Wochenrückblick KW06
Online Marketing Rückblick – KW 06/2015
6. Februar 2015
Alle anzeigen

25 Fragen für eine optimale Social-Media-Strategie

Formatvorlage Blog14

Die wichtigsten 25 Themen rund um die Fragen der idealen Marketingstrategie im Segment Social Media.

Vor jedem Neustart und vor jeder sinnvollen Umstrukturierung der Social-Media-Strategie lohnt es sich, ein paar Momente zu überdenken. Zeit sollte effektiv in die neue Social-Media-Strategie investiert werden, damit alle Ziele erreicht werden.
Es gibt genau 25 Punkte, die den Weg zum erfolgreichen Social Media Marketing mit Hilfe hochwertigen Contents aufweisen. Der Weg zur passenden Strategie beginnt mit Punkt A:

A – Ziele festlegen

1. Welchen Sinn macht Social Media in meinem Segment?
2. Was will meine Marke erreichen?
3. Was soll mit Social Media im Unternehmenskontext erreicht werden?

iStock_000005289430SmallDiese drei Fragen führen auf viele Wege. Das große Erfolgsziel steht über allem. Doch dann folgen gleich die kleinen Schritte auf diesem Weg. Das Ziel implementiert die Einzelschritte. Der gesamte Komplex braucht einen Rahmen. Der Nutzen für das Unternehmen besteht nicht nur in der Fokussierung auf Produkt und Dienstleistungen. Der Effekt, der beim Kunden letztendlich wirkt und in Erinnerung bleibt, ist das Ziel. Nicht nur Umsatz, sondern auch Wirkung heißt dieses Ziel.
Diese Gedanken müssen in einzelnen Schritten umgesetzt werden. Eine beliebte Möglichkeit, sich diesen Schritten anzunähern ist die Smart-Methode. Diese Methode steht für

– Spezifisch
– Messbar
– Erreichbar
– Relevant
– Termingerecht

B – Die Zielgruppe festlegen

4. Wer soll erreicht werden?
5. Auf welchen sozialen Medien ist die Zielgruppe unterwegs?
6. Welche Themen und Informationen sind wichtig für die Zielgruppe?
7. Welche Ereignisse haben eine Bedeutung für die Zielgruppe und ihr Leben?
8. Wie können Sie ihnen bei Problemen helfen?
9. Wie können Sie ihnen helfen, ihre Aufgaben zu erledigen?

Marketing AnalyseDie Zielgruppe sollte mit Hilfe von Marktanalysen ausfindig gemacht werden. Umfragen und viele andere Analysen können bestens helfen. Ist die Gruppe erst gefunden, stehen auch ihre Favoriten unter den sozialen Kanälen fest. Wie aber können Ihre Produkte und Ihre Dienstleistungen Ihrer Zielgruppe weiterhelfen? Die Gründe, warum sich Kunden für ein spezielles Produkt unter vielen entscheiden, muss gefunden werden. Was wollen Kunden erreichen? Wie können Sie Ihre Kunden gezielt dabei unterstützen? Eine Fastfood-Kette stellte fest, dass ihr Milchshake für Pendler einen Unterhaltungswert hat, weil sie unterwegs mit ihrem Getränk beschäftigt waren. Es war nicht nur ein nahrhaftes Frühstück, es war mehr! Eine Aufgabe wird in der Regel aufgegliedert in einen funktionellen und einen emotionalen Aspekt. Die emotionale Qualität misst sich an der persönlichen und der sozialen Dimension.

C – Die eigene Marke darstellen

10. Welche Außenwirkung hat Ihre Marke?
11. Wie wirken Sie in Ihrem regelmäßigen Social Media Auftritt?
12. Welche Emotionen möchten Sie mit Ihren Infos über Ihr Unternehmen wecken?

Stimme und Ton einer Nachricht haben einen großen Einfluss auf Ihre Zielgruppe und den Eindruck, den Ihre Marke hinterlässt. Zu diesem Thema gibt es zahlreiche Literatur.

D – Inhalte = Content für den Auftritt planen

13. Welche Art von Inhalt sollten Sie in welchen sozialen Foren posten?
14. Welche Art von Content unterstützt Ihr Content Marketing am besten?
15. Welches sind die Hauptthemen, Kategorien und Nachrichten, die Ihre Marke unterstützen?
16. Sollten Sie Ihre sozialen Medienkanäle nutzen, um Dienstleistungen anzubieten?

Diese Fragestellungen werden auch die „heißen Punkte“ der sozialen Medien genannt. Es gibt Zusammenhänge zwischen Content-Typen und Marken sowie den Zielgruppen. So legen Sie fest, welche Themen sie in Ihren sozialen Medien besprechen und welche Mittel sie einsetzen – Texte, Links, Statistiken, Bilder, Videos und mehr. Hier ein paar wichtige Zusammenhänge:

I. Alltagsnetzwerke: Twitter und Facebook
II. Bildernetzwerke: Pinterest, Instagram, Tumblr
III. Videonetzwerke: YouTube, Vimeo, Vine
IV. Unternehmensnetzwerke: LinkedIn
V. SEO- und Autorennetzwerke: Google+
VI. Regionale Netzwerke: Foursquare, Yelp
VII. Orchideen-Netzwerke: reddit

E – Inhalte = Content schreiben

17. Welche freien Ressourcen stehen zur Verfügung?
18. Wer soll die Aufgaben des Content-Redakteurs im Unternehmen übernehmen?
19. Wie wird der Content veröffentlicht?
20. Wie oft soll frischer Content gepostet werden?
21. Wie passt Social Media zu anderen Werbemaßnahmen?

Kraft, Energie und Zeit sind nur eine Seite der Medaille der Pflege des Social Media Auftritts. Auch das Erlernen des Fachwissens über die sozialen Plattformen kann Zeit kosten. Inspiration für die Content-Texte können bei Vorbildern gefunden werden. Reposting in regelmäßigen Abständen lauten die Zauberworte.

F – Analyse und messbarer Erfolg

22. Wie können Social Media in den ROI und den Erfolg eingerechnet werden?
23. Wie funktionieren Ihre Bemühungen?
24. Wie verläuft das Kundenverhalten von der Suche bis zum Kauf?
25. Wie greift Social Media in den Conversion Trichter ein?

 


 Fazit

Messbare Erfolge sind wichtig. Die Antworten zu diesen letzten Fragen geben die neue Strategie vor. Direkte Kundenumfragen nach dem Kauf können Aufschluss geben. Kommunikation ist alles, was zählt – daher heißen die Social Media auch soziale Medien.



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *