TrafficGenerator Buzz-Marketing
Mithilfe von Buzz-Marketing in aller Munde
22. März 2016
TrafficGenerator Top5 Fehler im Onine Marketing
Top 5 – Größte Fehler im Online Marketing
5. April 2016
Alle anzeigen

Kooperationen online vermarkten

Kooperationen-online-vermarkten

Kooperationen mit Medien oder Partnern sind ein wirkungsvolles Instrument für Hersteller, um den Vertrieb vor, während und nach der Produkteinführung zu unterstützen. Vor allem erklärungsbedürftige Produkte können Sie so einem bereits interessierten Kundenstamm vorstellen.

Die meisten Produkte, die es auf dem Markt gibt, zeigen erst ihre volle Wirkung, wenn man sie durch andere Produkte ergänzt. Dadurch erhält der Kunde ein Rundum-Paket, zu dem er nicht Nein sagen kann. Durch Kooperationen können Sie ganz schnell neben dem Abverkauf auch Ihren Kundenstamm erweitern. Aber auch die Kooperation mit Medien ist ein sinnvolles Instrument, um den Vertrieb zu unterstützen.

 

Kooperationen mit Herstellern – nutzen Sie das Image Ihres Partners

Partnerschaften mit anderen Herstellern sind meist strategisch. Beide Seiten erhoffen sich Vorteile durch die Kooperation – sowohl im Absatz als auch in der Kundenbindung. Egal, welche Strategie Sie verfolgen, erfolgreich wird eine Kooperation nur, wenn Sie den Kunden ins Zentrum Ihrer Bemühungen stellen und aus seiner Sicht argumentieren.

Zeigen Sie dem Nutzer, welche Vorteile es hat, Ihr Produkt zusammen mit dem Ihres Partners zu nutzen (z. B. doppelte Sicherheit). Überlegen Sie sich Marketing- und PR-Aktionen, die Sie online wie offline begleiten und die vor allem den Nutzen für den Kunden in den Vordergrund stellen.

  1. Kreieren Sie gemeinsam eine Landingpage, die man direkt, aber auch über Ihre Webseite besuchen kann.
  2. Nutzen Sie einen Störer auf Ihrer Startseite bzw. Produktseite, um zu signalisieren, dass Sie mit einem bestimmten Hersteller kooperieren und Ihre Kunden dadurch Zugriff zu beispielsweise mehr Service und Zubehör bekommen.
  3. Vermarkten Sie Ihre Kooperation auf den Social Media-Kanälen: Kreieren Sie dazu gemeinsam mit Ihrem Partner einen Themenplan für die Produkt-Kooperation und besprechen Sie, wer welche Posts veröffentlicht. Teilen Sie immer auch den Beitrag des anderen und erwähnen Sie ihn mit @Partnername.
  4. Nutzen Sie dessen Produktbroschüren, um dort als ideales „Zubehör“ aufzutreten.
  5. Initiieren Sie online wie offline eine Gutscheinaktion: Jeder, der das Produkt Ihres Partners kauft, erhält Ihr Produkt günstiger.
  6. Initiieren Sie PR-Themen gemeinsam in Anwenderberichten, Fachartikeln oder Pressemeldungen. Jeder von Ihnen hat andere Medienkontakte, die Sie für Ihre Themen nutzen können.
  7. Zeigen Sie Ihre Produkt-Bundle in der Anwendung in einem Video. Auf auf YouTube können Sie es veröffentlichen und von dort aus über Ihre Kanäle weiter verbreiten.
  8. Zeigen Sie gemeinsam auf Messen oder auf einer Roadshow, wie sich Ihre Produkte sinnvoll in der Anwendung ergänzen.

 

Kooperationen mit Medien: Nutzen Sie die Reichweite Ihres Partners

Unabhängig davon, ob Sie eine strategische Partnerschaft mit einem anderen Hersteller eingehen oder nicht, sollten Sie bei Ihrer Vertriebs-PR überlegen, ob es sich lohnt, eine Kooperation mit einem zielgruppenrelevanten Medium einzugehen.

Schritt 1: Finden Sie den richtigen Medienpartner

Selektieren Sie anhand der Anwendungsbereiche, welche A-Medien für Ihre Produkt-PR infrage kommen. Wichtig ist dabei, dass Sie Medien herausfiltern, die eine hohe Durchdringung Ihrer Zielgruppe haben. Fokussieren Sie sich auf zwei Medien – einmal für Ihre B2B-Kunden und einmal für die Endkunden – und schlagen Sie ihnen eine Medienkooperation vor.

Schritt 2: Sprechen Sie Ihre Medienpartner direkt an

Finden Sie bei einem Telefonat mit dem Wunschmedium heraus, welche Themen in den kommenden Wochen und Monaten geplant sind. Passen diese zu Ihrem Produkt? Wenn ja, bieten Sie der Redaktion eine exklusive Berichterstattung zum Markteintritt an – inklusive Themen-Setting.

Schritt 3: Nutzen Sie die Medienkooperation für Ihre eigene PR

  1. Erstellen Sie einen Fachartikel z. B. für eine Sonderbeilage, die Ihr Produktthema behandelt. Stellen Sie dazu nicht nur Argumente für Ihre Produktnutzung zusammen, sondern auch Infografiken. Darin machen Sie deutlich, wie einfach sich Ihr Produkt beispielsweise in eine andere technische Umgebung integrieren lässt. Ihr Fachartikel sollte nicht das Produkt in den Vordergrund stellen, sondern den Nutzen für die Zielgruppe.
  2. Lassen Sie Ihr Produkt von der Redaktion testen. Dieses PR-Instrument beweist am deutlichsten die Qualität Ihres Produktes. Nutzen Sie den Produkttest für eine Sonderpublikation. Diese können Sie auf Ihrer Webseite zum Produkt mit passendem „Test-Siegel“ präsentieren, auf Ihrem Messestand auslegen, der Produktmappe beifügen und über Social Media-Kanäle vermarkten.
  3. Lassen Sie einen Kunden entscheiden, ob Ihr Produkt es wert ist, gekauft zu werden. Verlosen Sie Ihr Produkt dazu über Ihr Wunschmedium und bitten Sie dem Gewinner an, Ihr Produkt auf Herz und Nieren zu testen. Auf Ihren Social Media-Kanälen können Sie darüber berichten und die Aussagen des Gewinners als Referenz für Ihre Produktseiten im Internet nutzen.

 


Fazit: Sie sehen, Kooperationen sind sinnvolle Instrumente, um den Vertrieb beim Abverkauf Ihrer Produkte zu unterstützen. Wichtig dabei ist, dass Sie immer den Nutzen für Ihren Kunden im Blick behalten und diesem plausible Argumente liefern, weshalb er sich für Ihr Produkt entscheiden sollte.


 

Beitragsbild: pexels.com / Eric Bailey
Annabelle Meinhold

Annabelle Meinhold ist Inhaberin der PR- & Text-Agentur Wörterladen, die Consumer-Marken und mittelständische Unternehmen im Bereich PR, Online Marketing & Social Media berät. Sie ist freie Autorin beim Ratgebermagazin PRPraxis und arbeitet als Texterin für diverse Full-Service-Agenturen. Als Gastautorin für den TrafficGenerator Blog liefert sie inspirierende Beiträge und wertvolle Tipps aus der Praxis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.