Marktforschung – wissen, was der Kunde will

Veranstaltungstipp: D2M SUMMIT 2016
27. April 2016
TrafficGenerator Top5 Marketingmaßnahmen in Unternehmen
Top 5 – Beliebteste Marketingmaßnahmen in Unternehmen
10. Mai 2016
Alle anzeigen

Marktforschung – wissen, was der Kunde will

TrafficGenerator Marktforschung

Marktforschung richtig eingesetzt hilft Unternehmen im Vorfeld der Produkteinführung die Verkaufsargumente für ihr Produkt oder ihre Dienstleistung festzulegen. Aber auch nach dem Launch ist Marktforschung ein gewinnbringendes Vertriebsinstrument, um die Zufriedenheit der Kunden abzufragen.

Wissen, was der Markt sich wünscht, wo vor allem der Bedarf für Ihr Produkt angesiedelt ist oder wie sich Ihr Produkt in der Anwendung bewährt hat. Das erfahren Sie durch spezifische Befragungen, die der Vertrieb vor der Produkteinführung analysiert.

 

Beziehen Sie Ihre Kunden in die Produktentwicklung ein

Zeigen Sie, was in Ihren Produkten steckt. Welche Dienstleistungen Sie auszeichnet und binden Sie nicht nur Ihre Mitarbeiter, sondern auch Kunden in Ihr Innovationsmanagement ein. Denn gerade bei der Weiterentwicklung Ihre Produkte, sollten Sie das Wissen und die Wünsche der Kunden beachten und nutzen.

Idee 1: Produktentwicklung mit Expertenkreis

Niemand kennt Ihr Produkt besser als Ihre Kunden. Nutzen Sie diese, um Ihr Produkt weiterzuentwickeln. Holen Sie sich 5-8 Kunden ins Haus und diskutieren Sie mit ihnen die Vor- und Nachteile des aktuellen Produktportfolios. Gestalten Sie so ein Innovationsmanagement, aus dem sich ein verbessertes Produkt entwickelt. Nutzen Sie aktiv ihre Kunden für die Vermarktung dieses neuen Produktes, in dem sie sie in Ihren Blogs, bei Anwenderberichten, in Ihren Werbekampagnen und auf Messen zu Wort kommen lassen.

Idee 2: Empfehlungsmarketing durch Kunden und Blogger

Empfehlungsmarketing ist der Renner im Social Media Zeitalter. Kein Onlineshop und keine Homepage kommt mehr ohne „Like-Button“ aus. Aber es gibt auch offline Möglichkeiten, wie Sie Ihre Empfehler in Ihre Vermarktung einbinden.

Von Kunde zu Kunde lässt sich Ihr Produkt am besten vermarkten. Warum nicht den selben Weg gehen und gute Kunden als Referenz auf Messen oder auch bei einem Redaktionsbesuch einbinden.

  • Sprechen Sie eine Auswahl an Kunden direkt an und stellen ihnen ihre Idee vor.
  • Spielen Sie mit der Eitelkeit Ihrer Kunden und bieten sie ihnen an, das aktuelle Produkt als Tester umsonst zu bekommen.
  • Gehen Sie dann mit Ihrem ausgewählten Kunden auf Neukundenfang: Messestand, Redaktionsbesuch (Testvorstellung, Anwenderbericht), aber auch zum nächsten Verkaufsgespräch

Es gibt Blogger, die eine höhere Reichweite haben als manches Onlinemagazin und dementsprechend auch viel Einfluss auf ihre Leser.

  • Nutzen Sie Blogger für Ihre Produktinnovationen.
  • Schauen Sie sich an, welche Blogs für ihr Produkt interessant wären und
  • schicken Sie diesen ein Produkt für einen Produkttest mit anschließender Berichterstattung.

 

Nach der Produkteinführung – Themen-Setting mit Umfrageergebnissen

Wenn es nach dem Produkt-Launch wieder ruhiger um Ihr Produkt wird und die Medien nicht mehr darüber berichten, lassen sich Marktforschungs- und Umfrageergebnisse perfekt für Ihr Themen-Setting nutzen.

Idee 1: Content generieren durch Produktbefragung

Machen Sie unter Ihren Kunden eine Produktbefragung: Wie kommt das Produkt an, wie wird es verwendet, was sind die positiven Auswirkungen bei der Produktnutzung. Die Befragungsergebnisse lassen sich wieder hervorragend für Ihre PR einsetzen, zum Beispiel als:

  • Anwenderbericht
  • Fallstudie
  • Ratgeber-Publikation

Anwenderberichte und Fallstudien beweisen, dass sich Ihr Produkt im Einsatz bewährt hat. Das überzeugt auch kritische Journalisten und bei einer Veröffentlichung auch potentielle Kunden. Kunden schenken den Empfehlungen anderer Kunden mehr Gehör als den Ausführungen des Herstellers. Machen Sie sich das zunutze.

Idee 2: Content generieren durch Markt-Statistiken

Schauen Sie sich die Details zu Marktdurchdringung, Investitionsbereitschaft, Zahlen und Fakten an – zum Beispiel über Smart Home Besitzer – und formulieren Sie aus den Ergebnissen Service-Themen oder auch provokative Thesen für die Medien, die Sie immer wieder streuen können bzw. einer speziellen Redaktion anbieten.

Um beim Beispiel Smart Home Besitzer zu bleiben:

  • 5 Fakten, warum sich Smart Home Besitzer unbedingt ein USV-Gerät zulegen sollten.
  • Energiewende in Deutschland: Ist zukünftig mit mehr Stromausfällen zu rechnen? Wie können sich Bürger wappnen?
  • Der Stromkreislauf und seine Tücken – wie Sie sich als Smart Home Besitzer dagegen schützen.
  • Expertenmeinung zum Thema Stromausfall und Schäden für Soft- und Hardware.

 


Fazit:

Mit Marktforschung schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie wissen, was Ihre Kunden wirklich wollen, was der Markt benötigt und wohin Ihre Produktentwicklung steuert. Zudem generieren Sie mit den Ergebnissen Content für Ihre Produkt-Kommunikation, die Sie sowohl für Ihre Homepage, Ihren Blog, Social Media, Foren als auch Special Interest Medien und Kooperationspartner nutzen können.


 

Beitragsbild: pixabay.com / geralt
Annabelle Meinhold

Annabelle Meinhold ist Inhaberin der PR- & Text-Agentur Wörterladen, die Consumer-Marken und mittelständische Unternehmen im Bereich PR, Online Marketing & Social Media berät. Sie ist freie Autorin beim Ratgebermagazin PRPraxis und arbeitet als Texterin für diverse Full-Service-Agenturen. Als Gastautorin für den TrafficGenerator Blog liefert sie inspirierende Beiträge und wertvolle Tipps aus der Praxis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.